Testbericht: Philips Avent Flaschen

Babyflaschen müssen meiner Meinung fünf Kriterien erfüllen: Der Sauger muss kiefergerecht sein und in den ersten drei Monaten dazu beitragen Koliken zu verhindern/minimieren. Die Flaschen müssen leicht zu reinigen und leicht zu montieren sowie auslaufsicher sein. Drei der fünf genannten Kriterien erfüllten die Avent Flaschen bei unserer Handhabung leider nicht.

Vor der Geburt des Familienzuwachses haben wir uns mit dem Einkaufen für unseren Nachwuchs sehr zurückgehalten. Zugeschlagen haben wir jedoch bei einem Starterset von Avent, um einen Plan B zu haben, falls es mit dem Stillen überhaupt nicht klappen sollte. Das Stillen klappte wunderbar und so sollten die Avent Faschen lediglich zum Einsatz kommen, wenn der kleine Mensch in der Obhut der Großeltern mit abgepumpter Muttermilch gefüttert werden sollten.

Was in der Theorie einfach klingt, war in der Praxis der Beginn einer Reihe von Ärgernissen, die schon beim ersten Versuch ihren Lauf nahm. Im wahrsten Sinne des Wortes, weil wir feststellen mussten, dass die Muttermilch aus dem Fläschchen ausgelaufen war. Ungläubig testen wir die Dichtheit der Flaschen mit Wasser immer wieder, doch immer wieder kamen wir zu dem Ergebnis, dass die Flaschen nicht dicht sind und wandten uns an den Kundenservice von Avent.

So auch die befreundete Bloggerin Aus Mutterliebe, die vom Avent Kundenservice folgende Antwort zu dem Thema erhielt, der meiner Meinung nach einen guten Einblick in die Handhabung der Flaschen gibt:

-Setzen Sie Sauger immer feucht ein

-Drehen Sie den Schraubverschluss nicht zu fest zu (Da sich sonst der Sauger einklemmen kann)
-Saugeraufsatz immer mit Plastikdeckel aufschrauben

-Entfernen Sie Reste am Flaschenhals, Adapterring (falls vorahnden) und in den Luftschlitzen des Saugers

-Ist ein Adapterring dabei ist es wichtig, dass dieser mit der blauen Seite nach unten eingesetzt wird

-Wichtig. Flaschen der Premium Line (mit Goldschimmer) haben einen höheren Flaschenhals, als die Flaschen der Classic Line (milchige und durchsichtige Flaschen. Diese benötigen keinen Adapterring zur Flaschenhalsverlängerung. Bei der Classic Line sollten diese nicht vergessen werden

-Wichtig ist, dass die Flaschen nicht dazu verwendet werden, um darin Nahrung zu schütteln, zum Vermengen. Hier entsteht ein Druck am Sauger, wie beim Saugen des Kindes und die Flasche läuft aus. Der Druck kann auch bewirken, dass diese am Flaschenhals auslaufen, daher ist es wichtig die Nahrung vorher immer anzurühren.

-Die Flaschen sind nicht für heiße und säurehaltige Getränke geeignet

-Prüfen Sie das in der Tasche der Verschlussdeckel fest aufgesetzt ist

Laufen die Flaschen dennoch aus. Prüfen Sie den Sauger und den Adapterring auf einen Defekt.
Ersatz bekommen Sie auf: www.strampelwicht.de

Auf Flaschen gibt es keine Gewährleistung, da diese zu Verschleißteilen zählen.

Fazit

Mir waren die zahlreichen zu beachtenden Schritte zu mühsam und so habe ich die Avent-Flaschen nicht mehr verwendet, sondern bin auf jene von NUK umgestiegen.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s